Hotline 0621/721432 (Montag - Freitag 09.00 - 18.00 Uhr)

AutoCult Ramses Gamila (1961) (Ägypten)

Basis NSU Prinz / Edition Kleinwagen
89,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • AC03018
Über das Original Wie NSU seine Chance in Ägypten bekam 1956 wurde der neu gewählte... mehr
Produktinformationen zu AutoCult Ramses Gamila (1961) (Ägypten)

Über das Original

Wie NSU seine Chance in Ägypten bekam

1956 wurde der neu gewählte Präsident in Ägypten,
Gamal Abdel Nasser, dazu animiert, eine eigene Autoproduktion im Land am Nil zu genehmigen.

Für dieses Vorhaben stand schon Raymond Flowers in den Startlöchern, er war der Sprößling von Edmund Flowers, der mit seiner Handelsfirma `Cairo Motor Company` bereits seit 1908 den ägyptischne Automarkt mit US-amerikanischen und britischen Fahrzeugen versorgte. Sohn Raymond wollte zusammen mit der britischen Firma Frisky ein Auto in Teilen importieren, um es vor Ort montieren zu lassen. Der Kleinwagen wurde in England konstruiert, wobei die Karosserie das italienische Designstudio Vignale - namentlich
Giovanni Michelotti - beisteuerte. Die Vertragsparteien waren sich schnell einig und das Einzige, was noch fehlte, war die Ausfuhrgenehmigung der britischen Regierung. Doch diese gab ihr Veto mit einem rigorosem `Nein`! Mit dieser Entscheidung hatte niemand gerechnet. Um das Projekt eines eigenen ägyptisches Autos jedoch nicht zu stoppen, suchten die ägyptischen Vertreter fortan eine Firma außerhalb des britischen Empire, die ihnen schnellstens aus der Misere helfen konnte. Zum Glück für die Nordafrikaner sprang das schwäbische NSU-Werk ein und schon nach kurzer Zeit wurde der neue Vertrag unterschrieben. Dieser besagte, dass von NSU das Chassis des Typs Prinz nach Ägypten geliefert und dort mit der kantigen Karosserie aus Stahlblech komplettiert wurden. Erstaunlicherweise stammte auch die neue Optik der zweitürigen Cabriokarosse von Vignale bzw. aus den Händen von Giovanni Michelotti! Für die Montage des Kleinwagens wurde im Jahr 1958 eigens ein Werk in der Nähe von Gizeh aufgebaut und als Herstellerfirma trat die `Egyptian Automotive Company` auf.

In der Tradition der großen Könige wurde das neue Auto auf den Namen `Ramses` getauft und als Typenbezeichnung wählte man den Zusatz `Gamila`. Das leichte Auto erreichte mit dem 22 PS starken NSU-Heckmotor eine Höchstgeschwindigkeit von 116 km/h.

Kategorie: Serienmodell
Verpackung: Kunststoffvitrine
Maßstab: 1:43
Material: Resin
Fahrzeughersteller: Egyptian Automotive Company, NSU
Hersteller: AutoCult
Auflage: 333 Stück einzeln durchnummeriert
Farbe: silbermetallic, innen dunkelrot
Produktionsjahr: 2020
Weiterführende Links zu AutoCult Ramses Gamila (1961) (Ägypten)